NarrenTalk - Der DVDnarr.com Podcast
DVDnarr.com   
Home Forum NarrenTalk (Podcast) Fotogalerie Amazon.de
Suche Hilfe
Registrieren
Benutzername:   Passwort:
Passwort vergessen?
Seiten: [1]   Nach unten
  Sende dieses Thema  |  Drucken  
Autor Thema: Graveyard of Honor - Yakuza Box Vol.1  (Gelesen 9063 mal)
0 Mitgliedern und 1 Gast betrachten dieses Thema.
woodz
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 4.227



WWW
« am: 12. September 2004 um 13:10 »

Graveyard of Honor - Yakuza Box Vol.1




Kinji Fukasakus Graveyard of Honor (1975) DVD1

Technische Daten:
Label (Vertrieb): RapidEyeMovies
Laufzeit: ca. 94 Minuten
Regie: Kinji Fukasaku
Darsteller: Tetsuya Watari, Tatsuo Umemiya, Yumi Takigawa
Bildformat: 2,35:1 (anamorph)
Sprachen: Japanisch DD2.0 mono
Untertitel: Deutsch (optimiert für 16:9 TV/für 4:3 TV)
Freigabe: FSK 16
Regionalcode: 2



Film:
Graveyard of Honor erzählt die Geschichte eines Yakuza (Rikio Ishikawa gespielt von Tetsuya Watari), der aufgrund seiner zügellosen Brutalität und seines fehlenden Unrechtbewusstseins nicht nur die Leben seiner Opfer, sondern auch sein eigenes zerstört.
Beschrieben wird nicht der Aufstieg und Fall eines Gangsters. Vielmehr beschreibt Graveyard of Honor das Leben eines Yakuza, dem durch sein Wesen und sein Verhalten alle Türen versperrt bleiben und der sich letztendlich als drogenabhängiger in den Slums von Tokyo wiederfindet.
Fukasaku konfrontiert das Publikum mit der Trostlosigkeit und Ausweglosigkeit der Situation in Tokyo anno 1946. Die Stimmung, die durch die teilweise chaotischen Bilder, die Verfremdung durch Sepia-Filter und die eingefangene Verzweiflung erzeugt wird, ist in höchstem Maße unangenehm. Ein unbehagliches Gefühl wird von Schießereien und angedeuteten Vergewaltigungen gekonnt auch in die ruhigen Szenen transportiert.
Rikio Ishikawa fristet sein Leben ohne Rückhalt, ohne Perspektiven, ohne Freunde. Jedoch kommt keine Sympatie für den Verbrecher auf. Durch seine Taten hat er sich selbst soweit in die Tiefe gestürzt. Er vergewaltigte, plünderte, tötete und trägt jetzt dafür die Konsequenzen. Fukasaku spendierte ihm keinerlei sympathische Züge, was es dem Zuschauer beinahe unmöglich macht eine Identifikationfigur zu finden. Deshalb ist Graveyard of Honor kein Film bei dem man ab der 2ten Minute mitfiebert und dem Guten den Sieg wünscht. Es bleibt das unangenehme, teilweise verstörende Gefühl, das fesselt. Gesteigert wird dies durch die dokumentarische Umsetzung. Die gesamte Geschichte ist nüchtern vorgetragen, teilweise auch von einer Stimme, die neutral aus dem Off ertönt. Die gehörige Portion Realismus, die dadurch diesem Mix aus Blut, Sex und Drogen beigemischt wird, intensiviert deutlich die Geschichte, erschwert aber eine Anteilnahme am Geschehen.
Actionsequenzen sind nicht allzu zahlreich vorhanden. Desweiteren sind die Szenen nicht stilisiert, oder übertrieben choreographiert worden. Sie sind oftmals dunkel, mit schräger und verwackelter kamera eingefangen und passen somit gut zum Charakter des Films. Auch Splatter-Fanatiker sollten hier keinen Blindkauf wagen, da oftmals nur Gewalt angedeutet wird, oder eine kurze Szene mit einem Standbild auf verzerrte Gesichter beendet wird. Auch dieses Mittel verfehlt seine Wirkung nicht. Blutlachen sind die Ausnahme.
8 Narrenkappen


Bild:
Das Bild liegt glücklicherweise im anamorphen 2,35:1 Format vor und weiß zu gefallen. Was rem mit dem fast 30 Jahre alten Material gemacht hat, lässt sich eindeutig sehen: Die Farbwiedergabe ist gut, Verschmutzungen sind kaum auszumachen. Zu kritisieren sind aber die weichen Konturen. Bei Weitwinkeleinstellungen fällt besoners auf, was dem Bild fehlt: Schärfe. Bei Nahaufnahmen geht sie soweit in Ordnung, aber im Hintergrund und bei Bewegungen ist dieses Problem nicht von der Hand zu weisen.
Auch ist das Bild etwas dunkel geraten, was die Massenszenen bei Nacht nocheinmal verwirrender macht.
Im Großen und Ganzen bin ich jedoch mit dem Transfer zufrieden.
6 Narrenkappen


Ton:
Auf der Scheibe ist nur der japanische original-Ton enthalten. Mit eingeschaltetem DPL II erklingt er nur aus
dem center. In einigen Diaolgszenen und bei Schussgeräuchen hört er sich blechern an und kratzt in höheren Lagen.
 2 Narrenkappen


Bonus:
Es gibt den original japanischen Trailer und eine Filmographie zu Fukasaku (Texttafeln).
0 Narrenkappen







Takashi Miikes Graveyard of Honor (2002) DVD2

Technische Daten:
Label (Vertrieb): RapidEyeMovies
Laufzeit: ca. 131 Minuten
Regie: Takashi Miike
Darsteller: Goro Kishitani, Narimi Arimori
Bildformat: 1,85:1 (anamorph)
Sprachen: Japanisch DD2.0, Deutsch DD5.1
Untertitel: Deutsch (optimiert für 16:9 TV/für 4:3 TV)
Freigabe: Keine Jugendfreigabe
Regionalcode: 2

Film:
Das Remake von Takashi Miike bedient sich der selben Grundstory wie Graveyard of honor von 1975. Auch hier begleitet der Zuschauer einen Jungen Yakuza (Rikuo Ishimatsu gespielt von Goro Kishitani) auf seinem Weg zum Untergang.
Was gleich zu Beginn auffällt ist, dass Miikes Abeit um einiges direkter ist als die Fukasakus. Ishimatsu wird sofort vorgestellt in einer Szene, in der er einem Yakuza-Boss (seinen späteren Paten) das Leben rettet, indem er dem bewaffneten Attentäter mit einem Stuhl ausser Gefecht setzt. Ab diesem Moment ist Ishimatsu charakterisiert als kaltblütiger, skrupelloser und angstfreier Draufgänger. Dennoch schockiert seine erste Vergewaltigung den Zuschauer, denn Miike stellt sowohl Gewalt, als auch Sex und Drogenkonsum um einiges explizieter dar, als Fukasaku damals. Es fließt mehr Blut und die Kamera fängt das Geschehen länger und vor allem genauer ein. Miike überlässt nur selten etwas der Fantasie. In den wenigen Action-Szenen fließt jede Menge Blut und auch Ishimatsus Drogenexzesse muss der Zuschauer ausgiebig verfolgen. Leider zeigt Miike zu oft wie sich der Yakuza einen Schuss setzt. Spätestens nach dem dritten Mal ist verstanden, dass Ishimatsu nicht mehr ohne Rauschgift kann. Jedoch sind es genau diejenigen Szenen die auf diese Sequenzen folgen, die die schauspielerische Qualität Goro Kishitanis demonstrieren. In einer dieser Szenen wehrt er sich in Unterhosen gegen ein riesiges Aufgebot der Polizei und hüpft währendessen verwirrt auf dem Balkon seines Verstecks herum.
Auch in den restlichen Szenen beweist der Hauptdarsteller sein großes Talent.
Im Ggensatz zu Fukasaku beleuchtet Miike das Leben des Yakuza viel genauer. Er schildert eindeutig mehr Stationen in Ishimatsus Leben. Wo Fukasaku die gesellschaftlichen Situation und die Rahmenbedingungen im Japan der Nachkriegszeit ausladend beleuchtet, spielt in Miikes Remake (das 2002 spielt) wirklich der Hauptdarsteller die Hauptrolle.
Er entfernt sich auch vom Dokumentarstils des Originals. Die Stimme aus dem Off, die sich ab und zu zu Wort meldet, scheint eher ein Erzähler denn ein  neutraler Kommenttor zu sein. Wie sich später herausstellt handelt es sich bei diesem "Erzähler" um einen Beteiligten.
Auch die Erzählweise unterscheidet das Remake vom Klassiker. Miike nimmt das Ende vorweg und erzählt dann erst von Beginn an.
Die ruhige, melancholische Musik rundet den Gelungenen Yakuzastriefen ab.
8 Narrenkappen


Bild:
Die große Unschärfe ist das Hauptproblem des Transfers. Selbst wenn das Geschehen in mittlerem Kamraabstand stattfindet, hat man oftmals Probleme die Gesichtskonturen der Darsteller auszumachen. Viele Details gehen verloren.
Ausserdem sind vor allem zu Beginn häufig Verschmutzungen auszumachen, die als Blitzer wahrgenommen werden.
Der Kontrast lässt in vielen Szenen zu wünschen übrig. So erscheint ein Nadelstreifenanzug teilweise komplett schwarz, weil hell-dunkel-Abstufungen oftmals mangelhaft sind.
Die Farben wirken oft verfälscht und könnten in manchen Szenen etwas mehr, in anderen etwas weniger kräftig sein.  
Das anamorphe Bild kann hier, im Gegensatz zu dem der ersten DVD der Box keineswegs überzeugen.
4 Narrenkappen



Ton:
Der jap. Ton liegt nur in DD2.0 vor. DPLII holt auch hier nicht mehr viel raus: Der Sound kommt fast nur aus dem center. Rears und Subwoofer bleiben ruhig.
Der dt. Ton (DD5.1) hört sich da schon räumlicher an. Aber auch hier gibt’s Kritikpunkte: Schussgeräusche klingen doch sehr dumpf und sind etwas leise abgemischt. Aus den Rearspeakern ertönen Umgebungsgeräusche um die Räumlichkeit und den Realismus zu verstärken. Jedoch ist das nur teilweise gelungen, denn nicht immer passt das zum Geschehen. So hört man in geschlossenen Räumen Windgeräusche, oder Straßenlärm. Die Rears sind einfach zu Laut abgemischt. Ein wenig Anlagen-Tuning sollte das ausmärtzen können. Leider tut sich neben Umgebungsgeräuschen auf den Rears nicht allzu viel.
Jap. Ton: 4 Narrenkappen
Dt. Ton: 6 Narrenkappen


Bonus:
Es gibt den Trailer, ein exklusives Miike-Interview von 2002 und ein Making Of. Das Making Of ist genaugenommen ein "behind the scenes"-featurette. 8 Minuten lang erhält man einen Einblick in die Dreharbeiten.
Das Interview ist ganz informativ geworden (ca 11 min).
4 Narrenkappen




Fazit:
Zwei sehr gute Filme, die technisch befriedigend bis ausreichend umgesetzt sind, stecken in einem Digi-Pack, das auch noch ein Poster enthält (Zweiseitig. Vorne: Coverabbildung, Hinten: Tarantino und Fukasaku).
Der niedrige Preis erleichtert nocheinmal wesentlich die Entscheidung: Nicht lange warten, zugreifen!
6 Narrenkappen



Diese DVD wurde uns freundlicherweise von RapidEyeMovies zum Test zur Verfügung gestellt.








Equipment:

TV: Sony KV 28 Trinitron (16:9) [70 cm]
DVD: Panasonic RV 32
A/V Reciever: Marantz SR 4200
Lautsprecher: 2x Vector 77, Vector Needle center 10, 2x Vector Needle 11
Subwoofer: Vector Needle Sub 25 A
Gespeichert
Hannibal
Special Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 5.060



WWW
« Antwort #1 am: 12. September 2004 um 13:19 »

Tolle Review!
Den Kauf der Box ist aber jetzt erstmal verschoben, denn dein Eindruck beschreibt die Filme ja als ziemlich düster. Hab momentan irgendwie mehr Lust auf "Friede Freude Eierkuchen"-Filme Zwinkern

MFG
Hannibal
Gespeichert

my body lie, but still I roam...
DerNarr
Special Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 7.284



« Antwort #2 am: 12. September 2004 um 14:01 »

Habe die Box ja selber und stimme dir 100%, egal ob Bild, Ton oder Film, ich stimme dir überall zu und du hast alles gut zum Ausdruck gebracht. Top Review  Respekt!
Beim Bild des Reviews traten bei mir auch ein paar Nachzieh-Effekte auf oder  ich verwechsel das mit den von dir genannten "Blitzen"... War jedenfalls etwas enttäuschend, dass beim Remake nicht mehr drin war. Der Preis ist aber ok, für 20€ habe ich es nicht bereut...
Gespeichert

URL=http://www.liquid-love.de][/URL]
nai
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 2.399



WWW
« Antwort #3 am: 12. September 2004 um 17:50 »

sehr gutes Review!

Gibt es irgendwo Bilder von dem Digipak?
Gespeichert

Britney Spears
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 929



« Antwort #4 am: 12. September 2004 um 22:08 »

Zitat von: "nai"
sehr gutes Review!

Gibt es irgendwo Bilder von dem Digipak?


Ich hab welche gefunden...


Bild 1
Bild 2
Gespeichert

i]We ride together, we die together… Bad Boys for life.[/i]
nai
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 2.399



WWW
« Antwort #5 am: 12. September 2004 um 23:16 »

uiuiui...sieht ja sehr schick aus!

Kennt jemand einen Internetshop wo es den Film relativ günstig gibt?
Gespeichert

woodz
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 4.227



WWW
« Antwort #6 am: 13. September 2004 um 14:56 »

Kannst du die Bilder etwas verkleinern, damit der Rahmen net gesprengt wird?
Gespeichert
gimselhonk
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 502



« Antwort #7 am: 13. September 2004 um 17:53 »

"kalt, zynisch, brutal"...klingt gut. nett ist auch, dass original und remake zusammen kommen. sollte man sich mal geben.
Gespeichert

Hare Krishna im beschissenen Himmel auf Gummikrücken... was passiert mit mir?"
LuckiLucki
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 881



« Antwort #8 am: 25. Oktober 2004 um 12:45 »

Zitat von: "nai"
uiuiui...sieht ja sehr schick aus!

Kennt jemand einen Internetshop wo es den Film relativ günstig gibt?


Kennt jemand Preise für das Digi? Im Media Markt lag er die Tage für 19,99€ rum und ich wusste nicht ob der Preis OK ist?
Gespeichert
DerNarr
Special Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 7.284



« Antwort #9 am: 25. Oktober 2004 um 14:04 »

Zitat von: "LuckiLucki"
Zitat von: "nai"
uiuiui...sieht ja sehr schick aus!

Kennt jemand einen Internetshop wo es den Film relativ günstig gibt?


Kennt jemand Preise für das Digi? Im Media Markt lag er die Tage für 19,99€ rum und ich wusste nicht ob der Preis OK ist?


Ist der Normal-Preis, soviel hab ich auch bezahlt und ich hab sie mir kurz nach dem Release geholt...
Gespeichert

URL=http://www.liquid-love.de][/URL]
Seiten: [1]   Nach oben
  Sende dieses Thema  |  Drucken  
 
Gehe zu:  



Impressum | Forumregeln | Kontakt | Sitemap
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines