NarrenTalk - Der DVDnarr.com Podcast
DVDnarr.com   
Home Forum NarrenTalk (Podcast) Fotogalerie Amazon.de
Suche Hilfe
Registrieren
Benutzername:   Passwort:
Passwort vergessen?
Seiten: [1]   Nach unten
  Sende dieses Thema  |  Drucken  
Autor Thema: Fast & Furious  (Gelesen 14238 mal)
0 Mitgliedern und 1 Gast betrachten dieses Thema.
freeman
Kinothekar
*
Offline Offline

Beiträge: 7.231



« am: 06. April 2009 um 11:37 »

Fast & Furious - Neues Modell. Originalteile.



Vin Diesel und Paul Walker wieder vereint. Das Ergebnis ist ein nach Testosteron stinkender Verstoß gegen sämtliche Tempolimits. Was Teil IV zum besten Film der Reihe macht, könnt ihr hier nachlesen.

Originaltitel: Fast & Furious
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2009
Regie: Justin Lin
Darsteller: Vin Diesel, Paul Walker, Michelle Rodriguez, Jordana Brewster, Laz Alonso, Gal Gadot, John Ortiz, Sung Kang, Kofi Natei, Wilmer Calderon, Ron Yuan, Liza Lapira u.a.

The Fast and the Furious nervte mich seinerzeit wegen seiner unverhohlenen Wiederholung des Swayze/Reeves/Bigelow Actionhammers Gefährliche Brandung. Die Prollnummer um Autorennen veranstaltende Kriminelle tauschte einfach nur die Wellen gegen den Asphalt der Straßen und ersetzte Reeves mit Paul Walker und Swayze mit Vin Diesel. Der Rest bestand aus aus- und einparkenden, neonfarbenen, japanischen Autos und einem Nichts an Spannung. Teil II setzte an diesem Punkt an und war so mies, dass bis auf Paul Walker keiner der Darsteller aus der I auf die Zugkraft des Franchises setzte. Zu Recht. Dennoch gab es einen dritten Teil, der zum Beweis dafür wurde, dass die Reihe unter der Führung eines halbwegs engagierten Regisseurs sogar ohne irgendeinen Star nur über seine Schauwerte funktionieren konnte, auch wenn die Story noch einmal einen ganzen Zacken tiefer gelegt wurde.

Warum also nicht die Erkenntnisse aus Teil III mit den Stars aus Teil I kombinieren und einen neuerlichen Anlauf wagen? So dachten wohl die Produzenten, verpflichteten Regisseur Justin Lin, der Teil III auf die Spur gebracht hatte, und engagierten alle großen Namen aus Teil I, um so den in meinen Augen besten Teil der Reihe abzuliefern. Zwar stottert auch bei diesem neuerlichen Aufguss der Motor teils haarsträubend vor sich hin, aber na ja, einen Rolls Royce unter den Filmen hat von dieser Reihe wohl keiner erwartet. Eher ein nach Mann stinkendes Testosterongeschoss für eine Unterhemdbewährte Publikumsschar, die bei aufheulenden Muscle Cars feuchte Tagträume bekommt.


Und so macht Regisseur Justin Lin das einzig Richtige und drückt von Minute eins an das Gaspedal durchs Bodenblech. Das Ergebnis ist eine kleine Action- und Stuntoffenbarung, die in ein heilloses CGI Finale mündet (das im Trailer noch weit schlimmer wirkte als im fertigen Film!) und eines klar macht: Fast and Furious soll rocken! Und die Soundanlage des Kinos keucht bereits auf dem letzten Loch. Um Publikum und Kinoausstattung nicht zu sehr zu fordern, gibt es nun erstmal Anflüge einer Art Geschichte.

Dom lebt mit seiner Geliebten Letty in südamerikanischen Gefilden das friedliche Leben eines Ganoven und klaut sich, was er zum Leben braucht. Dabei sind ihm sowohl diverse Behörden als auch unliebsame Gangstergestalten permanent auf den Fersen und wollen ihn kaltstellen. Mit Letty gelingt ihnen das leider auch, weshalb Dom in die USA zurückkehrt, wo er den Lumpenhunden ein letztes Maul auf die Finger klopfen will und versuchen möchte, mit sich und den Behörden ins Reine zu kommen. Dazu muss er einen Drogendealer namens Braga ausschalten, welchem auch Brian, Doms Ex-Kumpel und Ex-Liebhaber seiner Schwester, auf den Fersen ist. Und da man schon in Teil I so gut harmonierte, beschließt man, gemeinsam gegen den Drogenlord vorzugehen.


Das ist nicht neu oder eine Revolution im Genre, macht aber durchaus Laune und wird ganz ansprechend als typische Revengestory verkauft und mit netten Autostunts, bei denen die Drehzahl definitiv stimmt, angereichert. Dabei macht vor allem das Wiedersehen mit den Gesichtern aus Teil I ordentlich Laune, auch wenn manche nur sehr kurz eingebunden werden und für den eigentlichen Film letztlich gar keine Rolle spielen. Vor allem Jordana Brewster als Doms Schwester hat unter diesem Umstand extrem zu leiden. Das ist insbesondere im Mittelteil ziemlich schade, wenn Fast & Furious doch arg redundant wird und erzählerisch vollkommen auf der Stelle tritt, ja sogar langatmig wird. Denn immer, wenn die Figuren aus der I interagieren, hat Fast & Furious seine relaxtesten, coolsten und auch humorig verschmitztesten Momente. Leider macht der Film daraus viel zu wenig. Glücklicherweise blendet er die Stories der Vorgänger im Übrigen recht konsequent aus, was sicher auch die beste Maßnahme war/ist, konnte man doch so recht unvorbelastet an die Geschichte herangehen.

Optisch ist der Streifen dabei der – um mal im Jargon zu bleiben – Fetteste im Franchise. Die erdig braunen Weitwinkelbilder atmen dank Justin Lins Gespür für coole Bilder ungemein viel Dynamik und setzen vor allem den Hauptdarsteller Vin Diesel gekonnt und eindrucksvoll in Szene. Die wuchtig brachialen Autorennen, die nichts mehr mit den zehn Sekunden Rennen aus Teil I zu tun haben, sind schnell geschnitten, ohne unübersichtlich zu wirken und haben teils spektakulär choreographierte Crashszenen zu bieten, wodurch der Augenfutterwert absolut stimmt. Leider hat Justin Lin eine unübersehbare Vorliebe für cheesy CGI Einlagen, die von spektakulären Drifts über Rauchfahnen bis hin zu ganzen Filmsequenzen reichen. So mögen die im Film dargebotenen Verfolgungsjagden in einem Tunnelsystem eine gute Werbung für die Playstation Spielumsetzung des Filmes sein, als filminhärente Momente amüsieren/erschrecken sie mit detailarmer Grafik, unlogischer Fahrphysik und hektischem, verkorkstem Schnitt, der offensichtlich manche CGI Schwäche glatt polieren sollte. Leider wird mit dieser CGI Krankheit der ganze Showdown zerstört ...


Darstellerisch ist der Film definitiv die Vin Diesel Show schlechthin, ohne dass der auch nur eine Sekunde spielen müsste. Seine physische Präsenz, seine allgegenwärtigen One Liner und die Tatsache, dass er in fast allen Actionszenen als treibendes Element im Mittelpunkt steht, reichen für diese Art Film vollkommen aus und man fragt sich schon, warum Freund Diesel nicht mehr aus dieser ungemein genialen Präsenz in hochtourigen Actionvehikeln zu machen versteht! Paul Walker dürfte der große Gewinner des Filmes sein, denn ein Vergleich seiner peinlich blassen Performance in der I mit jener in diesem Teil zeigt, dass der Mime über die Jahre deutlich an Präsenz zulegen konnte. Ab und an wirkt er zwar immer noch recht verloren, kann hier gegen Diesel aber gut bestehen und macht vor allem in den Actionszenen eine gute Figur. Jordana Brewster wird als Doms Schwester leider komplett verheizt und Michelle Rodriguez rockt in ihren Actionszenen ordentlich und sieht einfach fantastisch aus. Leider ist sie nur recht kurz dabei. Denn letztendlich ist das zwar eine Wiederauflage von Teil I, was die Darsteller angeht, letztendlich verstanden die Produzenten unter diesem Ansatz aber offensichtlich nur die Wiederkehr von Vin Diesel. Der Rest des Castes schlägt sich ordentlich, wobei aber wieder auffällt, dass Hollywood derzeit unfähig ist, glaubwürdige und elend fiese Bösewichter zu installieren. Schade.


Und so gewinnt der Film immer dann, wenn er das Gas durchdrückt und die im Film verwendeten Autos in fast schon orgiastischen Crashszenen zerlegt. Ins Stottern kommt das Unternehmen vor allem im Mittelteil, wenn die Geschichte auf der Stelle tritt und der Showdown mit immer neuen Wendungen herausgezögert wird. Zucker in den Tank bekommt Fast & Furious in den unnötigen Effektszenen und richtig Nitro wird durch die Leitungen gepumpt, wenn Vin Diesel das macht, was er am Besten kann: Den wortkargen Actionproll geben, der alles und jeden niederwalzt! Nach insgesamt vier Filmen kann ich nun zumindest für mich behaupten, dass der erste gute Film des Franchises entstanden ist, was die Produzenten aus dieser Vorlage machen, kann man freilich nur raten ...
6 Narrenkappen

In diesem Sinne:
freeman
Gespeichert

wolfman
Xiao Pang
Administrator
*
Offline Offline

Beiträge: 23.190


Server-Dude!!!


WWW
« Antwort #1 am: 06. April 2009 um 12:48 »

Ich freu mich drauf wenn der bei mir im Heimkino röhrt!  Sehr glücklich
Fand den dritten Teil von Justin Lin ja auch schon sehr passend für das Franchise!
Das aber Michelle so schnell abtritt ist schade - und hätte man evtl mit einem Spoiler versehen können!  Zwinkern
Und das die Jordana verheizt wird ist natürlich unverzeihlich!  Meckern
Gespeichert



Vince
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 4.348


Debakelvince


« Antwort #2 am: 06. April 2009 um 13:52 »

Du bist einfach zu vorhersehbar, freeman. War mir sowas von klar, dass dir der hier am besten gefallen würde aus der Reihe, einfach aus dem Grund, weil er am wenigsten zu tun hat mit dem Proletenkult und sich die Rennaction an klassischen Filmmustern orientiert, wo man nicht fährt, um zu fahren (sich frei zu fühlen, whatever), sondern um etwas dafür zu bekommen. Klar, dass dir diese pragmatische Ausrichtung gefällt. Ich müsste es normalerweise ganz genauso sehen, weil ich mit dem Autokult auch null anfangen kann, nur irgendwie hat Teil 1 nen Stein bei mir im Brett. Keine Ahnung warum...
Gespeichert
freeman
Kinothekar
*
Offline Offline

Beiträge: 7.231



« Antwort #3 am: 06. April 2009 um 14:40 »

Bist halt mit deinem Roller näher dran am Poserprolletentum Zwinkern

In diesem Sinne:
freeman
Gespeichert

Kenix
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 781



« Antwort #4 am: 06. April 2009 um 15:19 »

Nach dem Lesen und der Ankündigung "zum besten Film" hätte ich jetzt zwar mehr als die 6/10 erwartet, aber überzeugen oder auch nicht werde ich mich dann eh im Kino. Mach dann nochmal die Meldung.
Finde Teil 1 übrigens so schlecht nicht, sondern eher kurz und schmerzlos, und im Finale sogar mächtig auf Zack. Wenn der Vierte das aufnimmt, ist ja schick.
Auf Autos oder Proleten fahr ich sonst überhaupt nicht ab und beim Herkunftsland wird ja auch eher Anderes bevorzugt. ^^
Gespeichert
dÆmonicus
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 33.988


Dragon


WWW
« Antwort #5 am: 07. April 2009 um 13:38 »

Ich werde den auch wie bisher alle F&F Filme auslassen. Autos waren noch nie interessant für mich und ausser Vanishing Point fällt mir spontan keiner ein, der mich richtig begeistern konnte.

Trotzdem schöne Review. Und mal zum einordnen, wie haste denn den 1er bewertet?
Gespeichert
Vince
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 4.348


Debakelvince


« Antwort #6 am: 07. April 2009 um 14:06 »

Trotzdem schöne Review. Und mal zum einordnen, wie haste denn den 1er bewertet?

Dem Liquidfred zufolge hatter 4/10 gegeben, für den zweiten Teil 2/10.
Gespeichert
dÆmonicus
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 33.988


Dragon


WWW
« Antwort #7 am: 07. April 2009 um 14:11 »

Danggeschön.  Zwinkern
Gespeichert
wolfman
Xiao Pang
Administrator
*
Offline Offline

Beiträge: 23.190


Server-Dude!!!


WWW
« Antwort #8 am: 07. April 2009 um 14:12 »

Autos waren noch nie interessant für mich ...

Kurioserweise hab ich auch null Interesse an Autos - aber bei F&F macht es irgendwie Spaß!
Gespeichert



Vince
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 4.348


Debakelvince


« Antwort #9 am: 07. April 2009 um 14:48 »

Autos waren noch nie interessant für mich ...

Kurioserweise hab ich auch null Interesse an Autos - aber bei F&F macht es irgendwie Spaß!

Genauso gehts mir nämlich auch... weiß der Geier warum.
Im ersten Teil, so wurde gerade in der ofdb erörtert, muss es an dem lecker Essen gelegen haben. Da gabs das "beste Sandwich der Welt", lecker Barbecue, lecker Shrimps... geiler als die Autos.  Lautes Lachen
Gespeichert
dÆmonicus
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 33.988


Dragon


WWW
« Antwort #10 am: 07. April 2009 um 15:04 »

Hmm... Essen... dann sollte ich den vielleicht doch mal ansehen.  Mr. Green
Gespeichert
freeman
Kinothekar
*
Offline Offline

Beiträge: 7.231



« Antwort #11 am: 08. April 2009 um 09:08 »

Trotzdem schöne Review. Und mal zum einordnen, wie haste denn den 1er bewertet?

Dem Liquidfred zufolge hatter 4/10 gegeben, für den zweiten Teil 2/10.

Jup, und der dritte hat 5/10 ...

In diesem Sinne:
freeman, der Filme über Sandwichs nicht gut finden kann, AUSSER es gibt beim Filmgenuss Sandwichs Zwinkern
Gespeichert

dÆmonicus
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 33.988


Dragon


WWW
« Antwort #12 am: 08. April 2009 um 09:14 »

Ich bin mir sicher, es gibt Filme über "Sandwichs" die dir gefallen.  Mr. Green
Gespeichert
Sir Khan
Mutti, ich will ein Ponyo!
Limited Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 10.513



WWW
« Antwort #13 am: 08. April 2009 um 10:05 »

*hihi*
Gespeichert
djoli007
Special Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 6.367


schneiderbernd!


« Antwort #14 am: 08. April 2009 um 18:25 »

Nach dem Lesen und der Ankündigung "zum besten Film" hätte ich jetzt zwar mehr als die 6/10 erwartet, aber überzeugen oder auch nicht werde ich mich dann eh im Kino. Mach dann nochmal die Meldung.
Finde Teil 1 übrigens so schlecht nicht, sondern eher kurz und schmerzlos, und im Finale sogar mächtig auf Zack. Wenn der Vierte das aufnimmt, ist ja schick.
Auf Autos oder Proleten fahr ich sonst überhaupt nicht ab und beim Herkunftsland wird ja auch eher Anderes bevorzugt. ^^


Gibt es dazu nen Trailer?
Gespeichert


Kenix
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 781



« Antwort #15 am: 08. April 2009 um 19:01 »

Leider nichts dazu gefunden bisher.
Das ist zwar eine ganze Reihe an "Drift" - Filmen, mit Ablegern und "Mädels-Special" um die zehn Stück herum, und die DVDs sind auch sowohl als Japan, HK und Malayversion erschienen. Aber Informationen in Text oder Bild hab ich noch keine einzige erhaschen können.
Gespeichert
Kenix
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 781



« Antwort #16 am: 15. April 2009 um 21:17 »

Nun och gesehen, kann grundweg zustimmen, aber den Diesel hab ich nun echt die letzten acht Jahre überhaupt nicht vermißt. Keine Ahnung, was der privat auf dem Kasten hat, aber auf der Leinwand wirkt er halt nun wirklich nur wie ein "Actionproll", was jede Szene mit Ihm auch so unangenehm dumm macht. Hab sonst nichts gegen ein wenig hohl [im Film], aber bei Ihm fällt mir das wirklich negativ auf. Kann den nicht sehen, und bevorzuge in jeder Hinsicht Statham als Fahrer und als Brecher.

Ansonsten, Walker und sein Anzugsbuddy Shea Whigham sind toll, und die Action durchaus ordentlich. Hätte ruhig ein wenig mehr mit der SWAT hantieren können, wenn man das Ganze schon Richtung Ermittlung durch die Staatsgewalt aufzieht.
Gespeichert
Taran-tino
Limited Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 11.068



WWW
« Antwort #17 am: 16. April 2009 um 09:26 »

Ich fand den besser als Teil 3 aber bei weitem nicht so spaßig wie die ersten beiden. Für mich ist das Thema Auto immer der Hauptgrund der Reihe gewesen, dass ist ja im 4. Komplett verloren gegangen. keine stylisch präsentierten und schön lächerlich lackierten Edelkarossen, die Autos sind nun auch gar nix mehr wert für die Fahrer. Da werden die Kisten geschrottet als gäbe es die teile für 4,50€ beim Gebrauchtwagenhändler. Ganz klar ein riesen Plus ist die Rückkehr von Diesel und Walker, welche einfach sehr gut zur Reihe passen und allein die Präsens schon ausreicht um am Ball zu bleiben. Die Story ist wiederum ein Witz, unglaublich wie die von Teil zu Teil noch ne Ecke tiefer gelegt wird.
Desweiteren sollte man echt sein Hirn mal komplett zuhause lassen, zuviel spinnefax kommt doch drin vor.
 7 Narrenkappen
Gespeichert



Seiten: [1]   Nach oben
  Sende dieses Thema  |  Drucken  
 
Gehe zu:  



Impressum | Forumregeln | Kontakt | Sitemap
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines