NarrenTalk - Der DVDnarr.com Podcast
DVDnarr.com   
Home Forum NarrenTalk (Podcast) Fotogalerie Amazon.de
Suche Hilfe
Registrieren
Benutzername:   Passwort:
Passwort vergessen?
Seiten: [1] 2  Alle   Nach unten
  Sende dieses Thema  |  Drucken  
Autor Thema: Marley & Ich  (Gelesen 17899 mal)
0 Mitgliedern und 1 Gast betrachten dieses Thema.
freeman
Kinothekar
*
Offline Offline

Beiträge: 7.231



« am: 17. März 2009 um 11:03 »

Marley & Ich



Johns Frau wünscht sich ein Kind. Doch John ist nicht bereit für eine solche Verantwortung und kauft als Probe für die neue "Extremsituation" einen Hund. Dieser entpuppt sich als wahrer Teufel in Hundegestalt!

Originaltitel: Marley & Me
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2008
Regie: David Frankel
Darsteller: Owen Wilson, Jennifer Aniston, Eric Dane, Alan Arkin, Kathleen Turner, Ana Ayora, Dave Barry, Johann Benét, Haley Bennett u.a.

John und Jennifer sind seit kurzer Zeit verheiratet. Er schreibt unbedeutende Berichte zu unbedeutenden Ereignissen für eine unbedeutende Postille, sie ist Feuilletonistin bei einem wahren Prestigeblatt. Glücklich sind beide nicht so recht mit dem Erreichten. Er wäre gerne ein bedeutender Reporter für eine große Zeitung, sie wünscht sich dringend ein Kind. Als John das erfährt, schrillen bei ihm die Alarmglocken, fühlt er sich doch nicht wirklich bereit für Kinder. Um Jennifer den Kinderwunsch auszutreiben, kauft er ihr einen Labrador namens Marley. Dummerweise ließ ihn der seltsam niedrige Preis für den kleinen Racker nicht aufhorchen und so holt man sich den Teufel auf vier Beinen ins traute Heim, der beiden vollste Konzentration abfordert und einem Rollkommando gleich alles zerstört, was sich ihm in den Weg stellt. Doch mit Marley kommt scheinbar auch das Glück ins Haus der Familie Grogan! John steigt auf und damit einhergehend steigt seine Bereitschaft, ein Kind zu zeugen. Alles könnte perfekt sein, würde Jennifer nicht auf einmal zwei weitere Kinder bekommen. Für jene gibt sie nämlich ihren Job auf und kümmert sich um Heim, Kinder und Marley – eine wahrhaft herkulische Aufgabe, die nur im unvermeidlichen Bruch der Familie enden kann …

Nehmen wir es gleich vorweg: Der auf dem Bestseller von John Grogan basierende Film Marley und Ich leidet an genau den gleichen Problemen, die alle Komödien amerikanischer Prägung haben: Nach einem rasanten, humorvollen und vor allem ungemein charmanten Einstiegsdrittel findet ein unvermittelter Genrewechsel (hier in Richtung Drama) statt, der in teils etwas ermüdendem Gekeife und Gezeter von Frau Aniston seinen Anfang findet, um hernach einen Problemherd nach dem anderen zu schüren und sich in einer schier endlosen Aneinanderreihung von Streit- und Versöhnungssituationen zu ergehen. Nach diesem Genrewechsel vollzieht der ohnehin gut 20 Minuten zu lange Streifen einen weiteren Wechsel in Stimmung und Atmosphäre und mutiert zu einem zu breit ausgewalzten Melodram, dass absolut grandiose Tränenzieherqualitäten besitzt!


Auch wenn der Film durch diese Vielzahl an Richtungswechseln etwas unrund wirkt, kann man ihm nicht absprechen, dass er grundsympathisch daherkommt und vor allem die Entwicklung der Dreiecksbeziehung Marley, John und Jennifer herziger und gewitzter niemals hätte ausfallen können. Zudem wird ein Köter in den Mittelpunkt gerückt, der vom unsensiblen Nervtöter, der scheinbar alles zerstören MUSS, zum wesentlichen Kitt in der Beziehung seiner Herrchen mutiert und sie lehrt, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen und weitere „Personen“ in ihrer Mitte aufzunehmen und zu respektieren. Diese Entwicklung wird ungemein feinfühlig und einfühlsam umgesetzt, laviert aber auch immer stark an der Grenze zur Rührseeligkeit, was so manche verbitterte Seele als heillosen Kitsch werten könnte. Dem könnte man dann ja den Wahrheitsgehalt der Geschichte entgegenstellen, aber warum sollte man das tun?

Immerhin hat der Film in Hund Marley einen so treudoof guckenden und absolut liebenswerten Herzensbrecher an Bord, dass wer ihn nicht mag, eh keine Freude im Leben haben wird. Dabei wird Marley im Übrigen nie vermenschlicht! Der Labrador darf den ganzen Film über seiner Natur frönen und als „schlimmster Hund der Welt“ alles anfressen, umrennen oder runterschlucken, was bei drei nicht auf den Bäumen ist. Das geht sogar soweit, dass Marley nicht einmal im hohen Alter auf gerufene Befehle hört. Neben einem solchen Showsteeler ist es freilich  schwer, zu bestehen, doch die beiden menschlichen Hauptdarsteller Jennifer Aniston und Owen Wilson mühen sich nach Leibeskräften und werden dank des gelungenen Drehbuches auch niemals von Marley an die Wand gedrückt. Vielmehr ist es eben, wie bereits angedeutet, eine offenkundige Dreiecksgeschichte, die ALLEN drei Charakteren ihren Platz und somit allen „drei“ Darstellern ihre eigene Charakterentwicklung zugesteht.


Dabei kommt Jennifer Aniston am „schlechtesten“ davon, da sie im Rahmen des Dramödienanteils doch verhalten zu nerven beginnt und ihr komisches Talent deutlich unterfüttert bleibt. Dieses zündet sie vor allem im ersten Drittel, wo sie für Owen Wilson mehr als nur ein würdiger Pointenlieferer ist. Owen selbst mutet endlich wieder an, als sei er wieder in seinem Leben angekommen. Nach dem gnadenlos an ihm vorbeigehenden Drillbit Taylor Flop ist Owen wieder ungemein präsent, setzt sein breitestes Grinsen auf, lässt seinen Charme auf unnachahmliche Weise spielen und geht vor allem auch im Dramateil des Streifens ganz in seiner Rolle auf und zeigt, dass es ihm gefällt, wenn er gefordert wird. Er ist durchgehend Herz und Seele des Streifens – noch vor Marley! In Bezug auf die Nebendarsteller fällt auf, dass Marley und Ich selbige gar nicht wirklich braucht. Sie sind nicht mehr als Randnotizen, die das Leben von Jennifer und John begleiten, es aber niemals irgendwie beeinflussen! Selbst die Kinderdarsteller bleiben seltsam blass und es wird nicht einmal ansatzweise ausgelotet, wie ihre Beziehung zu Hund Marley ausschaut. Randfiguren – allesamt! Einzig Alan Arkin bleibt als grantig und ewig miesepetriger Chef von John Grogan positiv in Erinnerung und kann ein paar gute Szenen auf sich vereinen. Ganz im Gegensatz zu Kathleen Turner, die in einer erbarmungswürdigen und schlicht unwürdigen Szene verheizt wird.

Technisch zeigt hier Florian Ballhaus, der Filius von Kameragott Michael Ballhaus, dass Talent definitiv vererbt wird. Er erzeugt grandiose, weitschweifige und selbst in engsten Räumen weit aufziehende, ungemein farbgesättigte Bildpanoramen, die das Lokalkolorit Floridas grandios einfangen und echte Urlaubsgefühle wecken. Grandios gelang ihm vor allem eine Collage, in der John Grogan innerhalb von 10 Minuten mehrere Jahre des Glücks aus dem Off zusammenfasst und die Ballhaus in Heimvideooptik ungefiltert auf den Zuschauer niedergehen lässt. Hier beweist dann vor allem Regisseur David Frankel ein unnachahmliches Gespür für komödiantisches Timing und ungemein trockenen Witz. Die relaxten Songs des Soundtracks und die sich fabelhaft an die Filmstimmung anpassende Filmmusik unterstreichen den gelungenen Gesamteindruck vortrefflich.


Was bleibt ist eine exquisit gefilmte, amerikanische Komödie mit allen Stärken und Schwächen, die dieses ganz eigene Filmgenre mit sich bringt. Wer sich an damit einhergehenden plötzlichen Stimmungsumschwüngen nicht stört und ein Herz für sowohl Tiere als auch ein ordentliches Maß an Romantik hat, wird hier definitiv fündig. Zudem präsentiert sich Owen Wilson endlich wieder in alter Form, was alleine schon den Eintrittspreis wert ist. Flankiert von einer ordentlichen Jennifer Aniston und einer grandiosen Abrissbirne auf vier Beinen entsteht so ein wirklich schönes Beziehungsdramolett, für dessen Genuss man aber dringend ein oder zwei Tempotaschentücher bereit halten sollte!
7 Narrenkappen

In diesem Sinne:
freeman
Gespeichert

KaPe
Ich habe Herz
Special Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 5.455


Forums-Zeitreise...? Ich war dabei!


« Antwort #1 am: 17. März 2009 um 11:52 »



      Ich will auch eine Abrißbirne einen Hund         
Gespeichert

"Wie mich das schafft, mir über Dinge Gedanken machen zu müssen, von denen ich gerade mal kapiere, dass ich sie nicht verstehe."
dÆmonicus
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 33.988


Dragon


WWW
« Antwort #2 am: 17. März 2009 um 12:02 »

Mir mag da vielleicht ein Gen fehlen, aber so Kitschmüll muss ich mir nicht reinziehen. Davon abgesehen finde ich die Aniston weder anziehend noch schauspielerisch gut oder interessant. Owen ist halt ein netter.

Ich kann mir für einen Mann keinen vernünftigen Grund vorstellen, so nen Film anzusehen. Ausser "Frau" zwingt ihn unter Waffengewalt dazu.   Zwinkern
Gespeichert
Jorin
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 17.481



« Antwort #3 am: 17. März 2009 um 12:06 »

Davon abgesehen finde ich die Aniston weder anziehend noch schauspielerisch gut oder interessant. Owen ist halt ein netter.

Dito! Owen liebe ich geradezu, aber die Jenny, bäh!  Zum kotzen!

@freeman: Haben die dann plötzlich drei Kinder plus Hund?  Mal scharf überlegen
« Letzte Änderung: 17. März 2009 um 12:10 von nehcregit » Gespeichert
freeman
Kinothekar
*
Offline Offline

Beiträge: 7.231



« Antwort #4 am: 17. März 2009 um 14:12 »

Owen rockt einfach mal wie Hulle ... auf ne Männerfreundschaftsmäßige Art Lautes Lachen ... deshalb ziehts mich auch in seine Filme ... ohne jedwede Waffengewalt. Mit ner Frau wäre ich sicher schon alleine deshalb net reingegangen, aus Angst, sie könnte mich weinen sehen ... also Lachtränen ... is klar Zwinkern

@ Tiger: Jau, so schauts aus ... Hund plus drei Kinder ...

In diesem Sinne:
freeman
Gespeichert

wolfman
Xiao Pang
Administrator
*
Offline Offline

Beiträge: 23.190


Server-Dude!!!


WWW
« Antwort #5 am: 17. März 2009 um 14:16 »

Also ich werde mir den auch ansehen! Mag den Owen und die Aniston! Lächeln
Gespeichert



KaPe
Ich habe Herz
Special Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 5.455


Forums-Zeitreise...? Ich war dabei!


« Antwort #6 am: 17. März 2009 um 15:34 »

Mir mag da vielleicht ein Gen fehlen, aber so Kitschmüll muss ich mir nicht reinziehen.

 Schlaumeier   Du hast keine Anima...du bist ein Mann, du bist ein Dämon, der  Verneigen Zen-Dämon!

Ich kann mir für einen Mann keinen vernünftigen Grund vorstellen, so nen Film anzusehen. Ausser "Frau" zwingt ihn unter Waffengewalt dazu.

Macho... Mr. Green...man(n) kann auch aus Liebe solche Filme mit seiner/n/m Liebsten anschauen...

Also ich werde mir den auch ansehen! Mag den Owen und die Aniston! Lächeln

...aber sowas von sicher! Ich mag solche Filme (und steh` dazu!)  Cool Und die Anniston ist ein Prachtexemplar von Frau!
Gespeichert

"Wie mich das schafft, mir über Dinge Gedanken machen zu müssen, von denen ich gerade mal kapiere, dass ich sie nicht verstehe."
dÆmonicus
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 33.988


Dragon


WWW
« Antwort #7 am: 17. März 2009 um 15:45 »

Frau kann aber auch aus Liebe ihren Mann davor bewahren sich so nen Film ansehen zu müssen.  Ich zwing sie ja auch nicht zu Fussball oder Horrorfilmen.  Cool
Gespeichert
KaPe
Ich habe Herz
Special Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 5.455


Forums-Zeitreise...? Ich war dabei!


« Antwort #8 am: 17. März 2009 um 15:53 »

Frau kann aber auch aus Liebe ihren Mann davor bewahren sich so nen Film ansehen zu müssen.

Hihi


Ich zwing sie ja auch nicht zu Fussball oder Horrorfilmen.  Cool

Ätsch...Mein Honey-Bunny mag Fussball und Horrorfilme (Horrorfilme sogar mehr als ich)
Gespeichert

"Wie mich das schafft, mir über Dinge Gedanken machen zu müssen, von denen ich gerade mal kapiere, dass ich sie nicht verstehe."
Jorin
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 17.481



« Antwort #9 am: 17. März 2009 um 15:58 »

Habt ihr die Rollen getauscht? Sie mag Fussball und Horrorfilme, und du Liebeskomödien und Smileys. Irgendwas ist doch da verdreht.  Zwinkern
Gespeichert
dÆmonicus
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 33.988


Dragon


WWW
« Antwort #10 am: 17. März 2009 um 16:00 »

Tiger, du bist immer sehr vorschnell mit Geschlechtszuordnungen im Internet, wer sagt denn dass es eine "Sie" ist?  Zwinkern
Gespeichert
KaPe
Ich habe Herz
Special Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 5.455


Forums-Zeitreise...? Ich war dabei!


« Antwort #11 am: 17. März 2009 um 16:08 »

Habt ihr die Rollen getauscht? Sie mag Fussball und Horrorfilme, und du Liebeskomödien und Smileys. Irgendwas ist doch da verdreht.  Zwinkern

 Lautes Lachen   Ich mag fast Alles und sie auch

Tiger, du bist immer sehr vorschnell mit Geschlechtszuordnungen im Internet, wer sagt denn dass es eine "Sie" ist?  Zwinkern

   "es" ist "Sie", meine Augenweide, meine Königin   
Gespeichert

"Wie mich das schafft, mir über Dinge Gedanken machen zu müssen, von denen ich gerade mal kapiere, dass ich sie nicht verstehe."
Jorin
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 17.481



« Antwort #12 am: 17. März 2009 um 17:36 »

Tiger, du bist immer sehr vorschnell mit Geschlechtszuordnungen im Internet, wer sagt denn dass es eine "Sie" ist?  Zwinkern

Weil KaPe das irgendwann schonmal so ausdrückte, dass "Es" ein weibliches Wesen sein muss.
Gespeichert
dÆmonicus
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 33.988


Dragon


WWW
« Antwort #13 am: 17. März 2009 um 18:04 »

 Mr. Green
Gespeichert
freeman
Kinothekar
*
Offline Offline

Beiträge: 7.231



« Antwort #14 am: 18. März 2009 um 08:37 »

Also dafür, dass hier soviele harte Knochen unterwegs sein wollen (wie war das gleich Herr Daemon bei "Soundtrack einer Nacht": So müssen RomComs aussehen, dann gibts auch :7narr: bei einer Klischeeparade sondergleichen? Lautes Lachen ) ist vor allem bei den RomComs immer der Deibel los, während die harter Hund Filme links liegen gelassen werden ...

Ihr solltet mal daran denken, das Board pink einzufärben ... nur mal so als Vorschlag Lautes Lachen Zwinkern

In diesem Sinne:
freeman
Gespeichert

Jorin
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 17.481



« Antwort #15 am: 18. März 2009 um 08:44 »

Ihr solltet mal daran denken, das Board pink einzufärben ... nur mal so als Vorschlag Lautes Lachen Zwinkern

Woher weißt du...?!?  Geschockt

Ich bin dabei!  Zwinkern
Gespeichert
dÆmonicus
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 33.988


Dragon


WWW
« Antwort #16 am: 18. März 2009 um 08:46 »

Ja, es gibt auch bei mir Ausnahmen, aber trotz Klischeeparade ist "Soundtrack" für mich eben keine typische RomCom und der Schmalz hält sich in Grenzen. Und hier gabs schon immer mehr RomCom Fans, nicht zuletzt dank dem asiatischen Raum. Und was kann ich dafür, dass ich der einzige harte Hund hier bin?  Cool

Ausserdem muss ja auf meine "provokanten Thesen" reagiert werden.  Zwinkern
Gespeichert
KaPe
Ich habe Herz
Special Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 5.455


Forums-Zeitreise...? Ich war dabei!


« Antwort #17 am: 18. März 2009 um 11:14 »

Mir mag da vielleicht ein Gen fehlen, aber so Kitschmüll muss ich mir nicht reinziehen.
Ich kann mir für einen Mann keinen vernünftigen Grund vorstellen, so nen Film anzusehen. Ausser "Frau" zwingt ihn unter Waffengewalt dazu.

Also dafür, dass hier soviele harte Knochen unterwegs sein wollen (wie war das gleich Herr Daemon bei "Soundtrack einer Nacht": So müssen RomComs aussehen, dann gibts auch :7narr: bei einer Klischeeparade sondergleichen? Lautes Lachen )...

Haha, der harte Mann bröckelt...   
Gespeichert

"Wie mich das schafft, mir über Dinge Gedanken machen zu müssen, von denen ich gerade mal kapiere, dass ich sie nicht verstehe."
dÆmonicus
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 33.988


Dragon


WWW
« Antwort #18 am: 18. März 2009 um 11:37 »

Hab den in der Sneak gesehen, hab den also nicht bewusst ausgesucht.  Zwinkern
Gespeichert
KaPe
Ich habe Herz
Special Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 5.455


Forums-Zeitreise...? Ich war dabei!


« Antwort #19 am: 18. März 2009 um 12:11 »

Hab den in der Sneak gesehen, hab den also nicht bewusst ausgesucht.  Zwinkern

Ja, ne, schon klar...magst ein Plüschtierchen?               Zwinkern


Gespeichert

"Wie mich das schafft, mir über Dinge Gedanken machen zu müssen, von denen ich gerade mal kapiere, dass ich sie nicht verstehe."
Seiten: [1] 2  Alle   Nach oben
  Sende dieses Thema  |  Drucken  
 
Gehe zu:  



Impressum | Forumregeln | Kontakt | Sitemap
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines