NarrenTalk - Der DVDnarr.com Podcast
DVDnarr.com   
Home Forum NarrenTalk (Podcast) Fotogalerie Amazon.de
Suche Hilfe
Registrieren
Benutzername:   Passwort:
Passwort vergessen?
Seiten: [1]   Nach unten
  Sende dieses Thema  |  Drucken  
Autor Thema: Kraftwerk - Minimum Maximum  (Gelesen 6278 mal)
0 Mitgliedern und 1 Gast betrachten dieses Thema.
gelini71
Syncro Schauer
Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 7.930


Keine Angst - ich bin es nur


« am: 11. Februar 2009 um 17:14 »

Kraftwerk – Minimum Maximum



Vertrieb: Kling Klang / EMI
Gesamtlaufzeit: 126 Minuten
Bildformat: 16:9
Tonformate: 2.0 Stereo , 5.1 DTS
Untertitel: keine
FSK: für jedes Alter
VÖ Datum: 02.12.2005

Besetzung: Ralf Hütter , Florian Schneider-Esleben , Henning Schmitz , Fritz Hilbert
Die Konzertaufnahmen stammen von verschiedenen Orten auf der Welt.

Tracklisting:
DVD1
01   Meine Damen Und Herren (0:35)
02   Die Mensch Maschine (7:54)
03   Planet der Visionen (4:46)
04   Tour De France 03 (10:40)
05   Vitamin (6:42)
06   Tour De France (6:18)
07   Autobahn (8:52)
08   Das Model (3:42)
09   Neon Licht (5:52)
10   Radioaktivität (7:41)
11   Trans Europa Express (9:38)
Pause
DVD2
01   Nummern (4:33)
02   Computer Welt (2:55)
03   Heim Computer (5:55)
04   Taschenrechner / Dentaku (6:14)
Zweite Pause
05   Die Roboter (7:23)
Dritte Pause
06   Elektro Kardiogramm (4:42)
07   Aero Dynamik (7:13)
08   Music Non Stop (9:49)
Bonus
09   Aero Dynamik / MTV Version (3:48)


Über Kraftwerk
Kraftwerk: Musikpioniere , die wohl einzige Musikgruppe aus Deutschland mit Weltruf , die einzige weiße Musikgruppe die schwarze Musik beeinflusst hat , die Gruppe die mit ihren Electrobeats HipHop erst möglich gemacht hat , die Gruppe die Techno erfunden hat – eine Gruppe die ihrer Zeit um mindestens 20 Jahre voraus war & auch heute immer noch ist. Pioniere der elektronischen Klangerzeugung , Musiker die den PC als Musikinstrument Salonfähig gemacht hat.
Und dabei so nebenbei ein einzigartiges Konzept verfolgten. Kraftwerk ist keine Gruppe im herkömmlichen Sinn. Kraftwerk ist ein Design – das Design der Mensch-Maschine. Kraftwerk wirken nicht wie von unserer Welt , sie sind ein eigener Kosmos – und dabei so Urdeutsch wie man nur sein kann. Vom Privatleben der Musiker ist so gut wie nix bekannt – Geheimnisse sind das oberste Prinzip im Hause Kraftwerk.

Das Konzert – DVD Kritik
Schon immer sind Kraftwerk Live aufgetreten , in früheren Zeiten war dies natürlich mit Schrankgroßen Computern nicht ganz so einfach. Mittlerweile hat auch die Digitalisierung Einzug in die Kraftwerkwelt erhalten – man macht jetzt mit einem Spezial Laptop Musik (eine Mischung aus Laptop, Klaviertastertour sowie Mischpult).

Nun sollte man nicht unbedingt ein Actionreiches Konzert erwarten – eher das Gegenteil. Minimum-Maximum ist ein Antikonzert. Die Bühne ist extrem spartanisch , sie besteht nur aus 4 Tischen mit eben besagten Laptops. Dahinter stehen 4 Ältere Herren in Anzügen & bewegen sich im Grunde gar nicht – sie verziehen sogar so gut wie nie die Miene. Einzige größere Bewegung ist die Hand am Kopfmikrofon wenn Ralf Hüttner singt.
Der gesamte Hintergrund besteht aus einer riesigen Videoleinwand auf der die eigentliche Show stattfindet – zu jedem Song gibt es passende Graphiken oder Videos. Da man über den Unterhaltungswert der 4 unbeweglichen Herren wusste sind auch in der gesamten Laufzeit die Bilder der Leinwand im Vordergrund & geben somit dem Konzert den Touch eines überlangen Videoclips.

Man sollte auch kein richtiges Konzertfeeling erwarten , da die Bilder aus diversen Orten zusammengeschnippelt wurden. Es ist normal , das sogar während eines Songs der Ort der Aufnahme wechselt. Minimum-Maximum ist das perfekte ideale Kraftwerk Konzert – hier ist alles am richtigen Platz. Maschinen haben keine Emotionen. Bilder vom Publikum gibt es keine , lediglich von hinten wenn die Kamera die Bühne von der Totalen filmt.

Kraftwerk betonen dabei immer wieder das sie alles auch wirklich Live spielen würden , was bei Leuten die mit PCs Musik machen natürlich immer schwer zu glauben ist (bei einem Schlagzeuger sieht man halt das es spielt).
Im Laufe der Jahre hat sich die Musik von Kraftwerk auch etwas verändert , die alten Stücke wurden Modernisiert. Die Beats wurden härter , die Instrumentierung sogar teilweise ausgetauscht. Am besten ist die beim Hit „Das Model“ zu hören , da wurde die gesamte Melodiezeile neu eingespielt (für meine Ohren klingt diese Version allerdings schlimmer als das gute Original aus dem Jahre 1978). Wie bei Computern wird also auch die Kraftwerk Musik eines Update unterzogen.

Bei der Songauswahl hat man eine gute Mischung aus alten Hits sowie den neuen Stücken des Albums „Tour de France Soundtracks“ gefunden , wobei die neuen Songs hauptsächlich in der ersten Konzerthälfte zu finden sind. Und wer denkt mit „Planet der Visionen“ einen neuen Song zu hören den muss ich leider enttäuschen – es handelt sich hierbei um eine neue Version von „Expo 2000“ die Musikalisch jetzt wesentlich näher den Remixen von UR steht.   

Auf DVD 1 befindet sich der erste Teil des Konzerts mit den eher ruhigen Stücken. Nach der Konzertpause muss man DVD 2 einlegen , wo es weitergeht. Im zweiten Teil geht es wesentlich schneller & härter zur Sache. Nach der Hälfte der zweite Vorhang , dann kommen die altbekannten (aber modernisierten) Roboter für (natürlich) „Die Roboter“ , danach noch mal Vorhang & der dritte Teil der Show beginnt. Nach dem letzten Song „Musique Non-Stop“ ist das Konzert ohne Zugabe zu Ende – und am Ende gibt es dann sogar eine Art Emotion – alle Kraftwerkmusiker gehen nacheinander von der Bühne , verneigen sich , winken kurz & gehen von der Bühne ab. Zum Schluß noch ein kurzes „Danke schön – Gute Nacht“  - das wars.

Dem richtigen erdigen Rock´n`Roller stehen bei solcher Kälte natürlich die Haare zu Berge – aber Kraftwerkfans bekommen genau das wofür sie die Band seit Jahrzehnten lieben. Das perfekte Konzert mit allen Hits.
9 Narrenkappen

DVD Bild
Die Konzertaufnahmen sind digital gefilmt worden. Die Farben sind sehr kräftig & die Schärfe durchweg gut , manchmal versumpft es aber bei Nahaufnahmen doch. Die Qualität der Videofilme ist aber höchst unterschiedlich – vor allen die Alten Bahnaufnahmen des TEE sind sehr schlecht – aber dafür können die Macher nix.
Auf einem normalen TV Gerät durchaus i.O. – wie es mit Beamer aussieht kann ich nicht beantworten.
8 Narrenkappen

DVD Ton
Entweder 2.0 Stereo wie man es von der CD her kennt oder 5.1 DTS – auf eine analoge 5.1 Spur wurde verzichtet. Die DTS Spur ist extrem Druckvoll , für meinen Geschmack hat man es mit dem Bass aber doch etwas zu gut gemeint. Viele schöne Effekte (z.B. ein kreisender Zug im Raum bei „Trans Europa Express“) lohnen jedoch das Einschalten des AV-Recievers. Hier macht Laut aufdrehen richtig Spaß.
9 Narrenkappen

DVD Extras
Das volle Programm mit Interviews , Making of , Storyboards , Videoclips , Outtakes usw hätte man gerne gehabt – aber davon ist hier nix zu finden. Lediglich einer der raren TV Auftritte von Kraftwerk bei den EMAs von MTV hat es als Bonus auf die DVD geschafft. Ansonsten Fehlanzeige – aber hat man ehrlich gesagt etwas anderes erwartet ?
0 Narrenkappen

Fazit
Für den Fan ist das ganze natürlich eine Offenbarung , bekommt dieser genau das was er von den Pionieren der elektronischen Musik erwartet – Außenstehende werden wohl eher den Kopf schütteln über so viel Kälte & Distanz.
Von der technischen Seite gibt es selbstverständlich nix zu meckern , einzig der für meinen Geschmack sehr dominante Bass beim Ton ist zu kritisieren.
Neben einer normalen Doppel DVD gab es auch eine extrem Limitierte Laptop Edition. Ein großer Pappkarton der sich wie ein Laptop aufklappen lässt , darunter befand sich ein gebundenes Fotobuch (natürlich mit so gut wie Null Information). Unter dem Buch sind sowohl die Doppel DVD als auch die Doppel CD im Digipack. Ein wunderschönes Sammlerstück – mittlerweile aber selbstverständlich Ausverkauft. 
8 Narrenkappen aber nur wenn man Fan ist. Zwinkern

Nützliche Links
Kraftwerk Webseite
Wikipedia Eintrag
Kraftwerk bei Laut.de
Gespeichert
Sir Khan
Mutti, ich will ein Ponyo!
Limited Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 10.513



WWW
« Antwort #1 am: 12. Februar 2009 um 15:13 »

Danke für das tolle Review! - Ich habe ganz ehrlich mein Leben lang versucht, Zugang zu Kraftwerk zu bekommen, aber außer "Das Model" ist es mir leider nicht gelungen. Weinen
Bis heute besitze ich keine einzige Scheibe von denen.
Gespeichert
gelini71
Syncro Schauer
Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 7.930


Keine Angst - ich bin es nur


« Antwort #2 am: 12. Februar 2009 um 15:44 »

Das Hauptproblem dürfte sein das die Original für heutige Hörgewohnheiten ziemlich langsam klingen - hier bei den Liveversionen wurde das Tempo der heutigen Zeit angepast.
Gespeichert
Jorin
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 17.442



« Antwort #3 am: 12. Februar 2009 um 15:57 »

Danke für das tolle Review! - Ich habe ganz ehrlich mein Leben lang versucht, Zugang zu Kraftwerk zu bekommen, aber außer "Das Model" ist es mir leider nicht gelungen. Weinen
Bis heute besitze ich keine einzige Scheibe von denen.

Dito. Ich kann mir das Live auch so gar nicht vorstellen, trotz der Bemühungen, dies im Review rüber zu bringen. Die Pet Shop Boys-DVDs sind ja schon gewöhnungsbedürftig, das muss bei Kraftwerk ja noch seltsamer sein.
Gespeichert
gelini71
Syncro Schauer
Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 7.930


Keine Angst - ich bin es nur


« Antwort #4 am: 12. Februar 2009 um 16:32 »

Also seltsam wirkt das schon - hier am Beispiel "Autobahn"
<a href="https://www.youtube.com/watch?v=68C-r9kSLNE" target="_blank">https://www.youtube.com/watch?v=68C-r9kSLNE</a>
 
Gespeichert
Sir Khan
Mutti, ich will ein Ponyo!
Limited Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 10.513



WWW
« Antwort #5 am: 12. Februar 2009 um 16:44 »

 Zzz!
Gespeichert
gelini71
Syncro Schauer
Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 7.930


Keine Angst - ich bin es nur


« Antwort #6 am: 12. Februar 2009 um 16:53 »

 Lautes Lachen Ich sagte es ja - Antikonzert
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Sende dieses Thema  |  Drucken  
 
Gehe zu:  



Impressum | Forumregeln | Kontakt | Sitemap
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines