NarrenTalk - Der DVDnarr.com Podcast
DVDnarr.com   
Home Forum NarrenTalk (Podcast) Fotogalerie Amazon.de
Suche Hilfe
Registrieren
Benutzername:   Passwort:
Passwort vergessen?
Seiten: [1]   Nach unten
  Sende dieses Thema  |  Drucken  
Autor Thema: Knockabout (HK-DVD)  (Gelesen 16996 mal)
0 Mitgliedern und 1 Gast betrachten dieses Thema.
woodz
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 4.227



WWW
« am: 31. Juli 2004 um 16:02 »

Knockabout (HK 1979)



Technische Daten
Vertrieb: Deltamac / Fortune Star (HK)
Laufzeit: ca. 103 Minuten
Regie: Sammo Hung
Darsteller: Yuen Biao, Lau Kar Yan, Lau Kar Wing, Sammo Hung, Karl Maka
Bildformat: 2,35:1
Sprachen: Cantonese 2.0, Mandarin 2.0
Untertitel: English u.a.
Freigabe: Cat IIa
RC0


Film:
Yipao (Yuen Biao) und Taipao (Lau Kar Yan) sind 2 Kleinstadtbetrüger, die nichts richtig können außer in jedes Fettnäpchen tappen. Nach einem missglückten Versuch zu Geld und vor allem zu Essen zu kommen, geraten sie an einen grauhaarigen Mann (Lau Kar Wing), den sie um seine Tasche bringen wollen. Die List die sie dabei anwenden ist nicht von Erfolg gekrönt, da der ältere Mann den Plan durchschaut. Unbekümmert wie die zwei Freunde nunmal sind stellen sie den Mann wenig später in einem Wäldchen. Nachdem sie eine Tracht prügel davon tragen, entschließen sich die beiden Kung Fu zu lernen und bitten den Grauhaarigen darum ihr Sifu zu werden ...

Während des Comedy-Kung Fu-booms Ende der 70er bis tief in die 80er rein entstand Knockabout. Ein Mix aus traditionellen Kampfsporteinlagen und gelungener fernöstlicher Comedy. Sammo Hung, HKs Action Superstar und Ausnahme-Marital Artist, arbeitete an diesem Karrieresprungbrett für seinen Hauptdarsteller Yuen Biao als Action-Choregraph, Regisseur und Schauspieler. In dem 1979 enstandenen Film bekam der junge Yuen Biao die Chance seines Lebens von seinem alten Kollegen, Kumpanen und ememaligen Senior Hung. Beide lernten sich als Kinder während ihrer Zeit in der Peking Opera School kennen. Unter der Strengen Hand von Sifu Yu Jim Yuen trainierte Samo seine Klassenkameraden. Unter ihnen Jackie Chan und Yuen Biao. Samo, der in den 1950ern aufwuchs, meinte, nachdem er eine Aufführung von Kindern der Peking Opera School verfolgte, dass dies nach Spass aussah und ließ sich von seinen Eltern, die zu der Zeit beide berufstätig waren, einschreiben. Was ihn erwartete waren harte Jahre des Trainings, die das aus ihm machten, was er heute ist: Einer der besten und erfolgreichsten Action Choreographen und Regisseure Hong Kongs. Nachdem die Schule für Sammo, Biao und Jackie beendet war, gingen alle drei ins Filmgeschäft. Sammo und Biao fingen an als Choreographen und Stuntmen zu arbeiten. Bald wurden auch Schauspieler aus ihnen. Die Golden Harvest Studios, bei denen Samo als Choreograph unter Vertrag war, ließen ihn bald Regie führen. Samo beschaffte Biao so seine erste Hauptrolle in Knockabout. Und das war sicherlich kein Fehler. Yuen Biaos performance ist klasse. Mit seinem spitzbübischen Charme schafft er es mit Leichtigkeit den Zuschauer Sympatien für seinen Charakter zu entlocken. So ist es auch kaum verwunderlich das ich mitgefiebert und vor allem mitgelacht habe bis zur letzten Minute. Sein Leinwandpartner in Knockabout (Lau Kar Yan) spielte zu dieser Zeit vornehmlich in Martial Arts-Flicks mit. Und das obwohl er kein martial artist ist. Jedoch hat Lau Kar Yan die Fähigkeit sich so zu bewegen, wie es die Choreographen verlangten. Auch er liefert eine mehr als gelungene Leistung in Knockabout ab, obwohl er Yuen Biao hier kaum das Wasser reichen kann. Sammo Hung als Schlitzohriger Bettler mit Tick ist auch für den ein oder anderen Lacher gut. Aber vorallem ist Sammo gut für offene Münder. Seine Old School Kampfchoreographie ist wiedermal richtig Spitze geworden (Drunken Style kommt vor, außerdem "Garbage-Style" und der eigenwillige "Monkey-Style", bei dem Sammo und Biao eigenartige Laute von sich geben!). Man sitzt vor dem Bildschirm und staunt darüber wie gut alles harmoniert und alles ineinanderpasst. Alles ist flüssig, sprüht vor Energie und Kreativität. Und was Yuen Biao machen kann ist gigantisch, seine Flips und Kicks sind großartig. Bemerkenswert auch, dass es scheint, als ob es das leichteste von der Welt sei grad mal 15 backflips auf der Stelle zu vollführen, oder auf ein und dem selben Bein stehend, Tritte zu verteilen. Es klingt komisch, aber ich würde mich nicht wundern, wenn Anfang der 80 viele Menschen, die Biao in diesem Film in freier Natur trainieren sahen, den Entschluss fassten: Das will ich auch können! Es handelt sich um eine Kung Fu-Comedy, die in gewissen Szenen den Martial Arts Fan mitreißt.
Bevor das Kung Fu Feuerwerk ab ca. der Mitte des Films anfängt richtig zu zünden, widmet sich die erste Hälfte des Films vornehmlich der Komik. Kaum verwunderlich, denn unsere 2 Helden können noch nicht wirklich kämpfen. Der Witz wird Fans von Kung Fu Komödien sicherlich zufriedenstellen,jedoch sollten alle anderen ersteinmal probesehen. Neben Situationskomik (Jemand fällt in einem wichtigen Kampf erstmal über ne Wurzel), darf natürlich auch etwas "Wortwitz" nicht fehlen. Hier ein Beispiel, das euch vielleicht zeigt, ob solche Filme euren Geschmack treffen. Ist zwar ein schwacher Trost, denn eigentlich solltet ihr euch den Film ansehen, da v.a. Biao in dieser Szene seinen Charme spielen lässt, aber eine Kostprobe kann nicht schaden:
Taipao und Yipao rennen ineinander (geben vor sich nicht zu kennen).
Taipao: "Damn!"
Yipao: "Who are you? How do you know my name?"
T: "Are you Dam?"
Y: "mh!"
T: "I just came back from Vietnam,
      Dam, your uncle ..."
Y: "Damn my uncle??"
T: "No, your uncle whose name is Dam."
Y: "I see."

Zugegeben etwas platt, aber die zwei Schauspieler bringen es wirklick klasse rüber! Ich hab jedesmal gegrinst!
Die Musik unterstützt die anfängliche Stimmung perfekt. Sie signalisiert dem Zuschauer sofort: Erwarte locker Leichtes! Und das bekommt man auch! Eine in allen Belangen großartige Kung Fu Komödie mit guten Darstellern, typischer Old School Atmosphäre und atemberaubenden Martial Arts-Einlagen.

 10 Narrenkappen



Yipao und Taipao helfen ihrem Sifu in Spe


Im finalen Kampf zahlt sich das harte Training aus


Bild:
Das Bild liegt im 2,35:1 Format vor. Leider ist es nicht anamorph gespeichert. Das wäre noch zu verkraften, wenn man wenigstens den Zoom des 16:9 Geräts einsetzen könnte. Dies scheidet jedoch aufgrund von Untertitel, die dann verschwinden würde, aus. Noch etwas zu den UT: In 4 (!) Szenen fehlen die eng. UT einfach. Manchmal versteht man mehrere Minuten nichts! Sehr störend und sicher ein Grund die DVD nicht zu kaufen!
Die Schärfe des Bildes geht in Ordnung. Über weite Strecken ist auch der Kontrast gut. In einer dunklen Szene wandelt sich schwarz aber in Blau. Das komplette Bild ist Blau! Vielleicht wäre es andernfalls zu dunkel geworden? Ist das ein Grund das Bild zu bläuen?
Auch wird man nicht von Blitzern verschont. Manchmal dichter, manchmal vereinzelter, selten sind sie gar nicht vorhanden. Bedenkt man, dass der Film von 1979 ist und aus HK stammt sind das noch gute 2 Kappen.

 4 Narrenkappen


Ton:
Unspektakulär. Was soll man auch erwarten, wenigstens versteht man die Dialoge. Die Geräuschkulisse ist immerhin immer dezenter als das Gesprochene. Fernsehton reicht vollkommen.

 4 Narrenkappen


Bonus:
Nur der Trailer hat den Weg auf die Scheibe gefunden!

 0 Narrenkappen

Fazit:
Wirklich ein klasse Film auf einer technisch eher schlechten DVD. Besonders das UT-Problem nervt außerordentlich! Vielleicht beglückt uns HKL ja mal mit einer angemessenen DVD-Umsetzung.

 6 Narrenkappen






Equipment:

TV: Sony KV 28 Trinitron (16:9) [70 cm]
DVD: Panasonic RV 32
A/V Reciever: Marantz SR 4200
Lautsprecher: 2x Vector 77, Vector Needle center 10, 2x Vector Needle 11
Subwoofer: Vector Needle Sub 25 A
Gespeichert
prian
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 3.664



« Antwort #1 am: 03. August 2004 um 15:51 »

Verneigen Super Review, sehr gut geschrieben. Als ich mir eben den Text durchgelesen habe, war ich am Ende soweit, dass ich mir den Film zulegen wollte, aber die technischen Daten der DVD haben mir jetzt einen Dämpfer versetzt. Eine Schande, dass der Film nicht anamorph vorliegt.
Ich persönlich habe mir vorgenommen, dass non-anamorphe Filme zumindest im Format von 2,35:1 nicht mehr in meine Sammlung kommen, wenn ich das vorher weiß! Ist mir bei "Le hussard sur le toit" von Miramax (DVD ist alles andere als alt Mit den Augen rollen ) passiert und bei einem 16:9 TV einfach sowas von ärgerlich, da sinkt der Wert der DVD in meinem Ansehen gegen Null!
Auch wenn ich die Bilder jetzt nicht gesehen habe (scheinen ja alle nicht zu gehen - hoffentlich kommen die wieder Verwundert ), hätte ich für zwischendurch mal wieder Lust auf einen Film mit der von Dir beschriebenen Mischung!
Gespeichert

woodz
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 4.227



WWW
« Antwort #2 am: 03. August 2004 um 17:29 »

Zitat von: "prian"
Verneigen Super Review, sehr gut geschrieben. Als ich mir eben den Text durchgelesen habe, war ich am Ende soweit, dass ich mir den Film zulegen wollte, aber die technischen Daten der DVD haben mir jetzt einen Dämpfer versetzt. Eine Schande, dass der Film nicht anamorph vorliegt.
Ich persönlich habe mir vorgenommen, dass non-anamorphe Filme zumindest im Format von 2,35:1 nicht mehr in meine Sammlung kommen, wenn ich das vorher weiß! Ist mir bei "Le hussard sur le toit" von Miramax (DVD ist alles andere als alt Mit den Augen rollen ) passiert und bei einem 16:9 TV einfach sowas von ärgerlich, da sinkt der Wert der DVD in meinem Ansehen gegen Null!
Auch wenn ich die Bilder jetzt nicht gesehen habe (scheinen ja alle nicht zu gehen - hoffentlich kommen die wieder Verwundert ), hätte ich für zwischendurch mal wieder Lust auf einen Film mit der von Dir beschriebenen Mischung!


Danke, hab mir bei den Infos zum Film etwas mehr Mühe gegeben, weil das afair die erste Review zu nem Samo Hung Film ist.
Mit anamorph/nicht anamorph hast du recht. Es ist eine Qual. Aber schlimmer ist es, wenn die UT beim Zoomen verschwinden wie hier. Wie gesagt gibt es Gerüchte, dass HKL an einer veröffentlichung arbeitet. natürlich mit anamorphem Bild. Und die werden dann sicherlich die Untertitelfehler behoben haben.
Gespeichert
Britney Spears
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 929



« Antwort #3 am: 30. August 2004 um 11:00 »

Zitat von: "woodz"
Aber schlimmer ist es, wenn die UT beim Zoomen verschwinden wie hier.
Kannst du denn nicht einfach mit dem Bild hoch und runter fahren, so dass nur unten ein dicker Balken zu sehen ist? Dann hast du die selbe Bildgröße und die Untertitel sind auch drinne. Lächeln
Gespeichert

i]We ride together, we die together… Bad Boys for life.[/i]
deBohli
Gast
« Antwort #4 am: 30. August 2004 um 18:54 »

Nanana, was ist denn das für ein Name Zwinkern
Gespeichert
woodz
Steelbook
*
Offline Offline

Beiträge: 4.227



WWW
« Antwort #5 am: 30. August 2004 um 19:09 »

Zitat von: "gruppensex"
Zitat von: "woodz"
Aber schlimmer ist es, wenn die UT beim Zoomen verschwinden wie hier.
Kannst du denn nicht einfach mit dem Bild hoch und runter fahren, so dass nur unten ein dicker Balken zu sehen ist? Dann hast du die selbe Bildgröße und die Untertitel sind auch drinne. Lächeln


Yep, hier geht das, aber bei 1,85:1 (abwärts) geht das net mehr ... Verwundert
Gespeichert
Sir Khan
Mutti, ich will ein Ponyo!
Limited Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 10.513



WWW
« Antwort #6 am: 30. August 2004 um 19:42 »

Ich empfehle die DVD-Version von MEGASTAR, die hat dieses UT-Problem nicht.

Gespeichert
Sir Khan
Mutti, ich will ein Ponyo!
Limited Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 10.513



WWW
« Antwort #7 am: 03. November 2007 um 19:54 »

*ausgrab* Habe jetzt mal die HKL-DVD aus England gesichtet: Dürfte die wohl beste Version sein, die zur Zeit erhältlich ist. Die Scheibe gibt´s über die Ami-CD-WOW-Seite für sagenhafte 4,99 $!!!!
Gespeichert
wolfman
Xiao Pang
Administrator
*
Offline Offline

Beiträge: 23.149


Server-Dude!!!


WWW
« Antwort #8 am: 04. November 2007 um 06:50 »

Haste für nen alten faulen Mann nen Link?  Peinlich!
Gespeichert



Sir Khan
Mutti, ich will ein Ponyo!
Limited Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 10.513



WWW
« Antwort #9 am: 04. November 2007 um 10:55 »

Den bekommst Du über www.dvdscout.net  Cool
Einfach oben links Film-Titel eingeben und dann ab dafür...
Gespeichert
wolfman
Xiao Pang
Administrator
*
Offline Offline

Beiträge: 23.149


Server-Dude!!!


WWW
« Antwort #10 am: 04. November 2007 um 11:26 »

Merci!  Sehr glücklich
Gespeichert



wolfman
Xiao Pang
Administrator
*
Offline Offline

Beiträge: 23.149


Server-Dude!!!


WWW
« Antwort #11 am: 20. November 2007 um 12:45 »


Knockabout (雜家小子)
(Hong Kong 1979)

Yipao (Yuen Biao - Above The Law, Rob-B-Hood) und Taipao (Leung Ka-Yan - Odd Couple, Conman in Tokio) sind zwei Taugenichtse wie sie im Buche stehen. Mit gewitzten Gaunereien schlagen sie sich über die Runden und machen dabei auch nicht davor halt, sich gegenseitig zu ihrem Vorteil auszuspielen. Als sie auf einen mysteriösen Kung-Fu-Meister (Lau Kar Wing - The 36th Chamber Of Shaolin, Once Upon A Time In China) treffen, bei dem ihre Betrügereien ins Leere Laufen und ihre rudimentären Kampfkunstkenntnisse versagen, bitten sie diesen sie als Schüler aufzunehmen. Widerwillig kommt dieser ihrem Wunsch nach. Da ihr Sifu aber ein dunkles Geheimnis mit sich herumträgt kommt es schon bald zur Konfrontation zwischen dem Meister und seinen Schülern, in dessen Verlauf Taipao ums Leben kommt. Yipao kann gerade noch entkommen und sinnt auf Rache. Doch sein Kung-Fu ist dem seines verräterischen Meisters nicht gewachsen. Durch Zufall trifft er auf einen Bettler (Sammo Hung Kam-Bo - Wheels On Meals, SPL: Sha Po Lang) dessen Fähigkeiten die seinen weit übersteigen und somit seine einzige Chance darstellt, seinen Bruder zu rächen.

Knockabout ist eine Kung-Fu-Komödie auf allerhöchstem Niveau. Klasse choreographierte Kämpfe von und mit Sammo Hung, sowie schweißtreibende Trainingssequenzen die das Herz eines jeden Martial-Arts Fans höher schlagen lassen. Ebenso überzeugend wie unterhaltsam ist der komödiantische Aspekt, dem vor allem die erste Hälfte des Filmes gewidmet ist. Grandios mit wie viel Witz und Schläue die beiden Brüder eine Bank ausnehmen, und sich anschließend um die Beute zanken! Ein Hoch auf das Hong Kong-Kino.

8 Narrenkappen
Gespeichert



Sir Khan
Mutti, ich will ein Ponyo!
Limited Edition
*
Offline Offline

Beiträge: 10.513



WWW
« Antwort #12 am: 20. November 2007 um 13:45 »

Danke für Deine Kritik, dem schließe ich mich an. Teilweise stand mir der Mund offen, was Biao körperlich alles so abreißt. Er steht zu Unrecht immer im Schatten seiner "Opern-Brüder".
« Letzte Änderung: 20. November 2007 um 13:53 von Sir Khan » Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Sende dieses Thema  |  Drucken  
 
Gehe zu:  



Impressum | Forumregeln | Kontakt | Sitemap
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines