NarrenTalk - Der DVDnarr.com Podcast
DVDnarr.com   
Home Forum NarrenTalk (Podcast) Fotogalerie Amazon.de
Suche Hilfe
Registrieren
Benutzername:   Passwort:
Passwort vergessen?
Seiten: [1]   Nach unten
  Sende dieses Thema  |  Drucken  
Autor Thema: Carry on Pickpocket  (Gelesen 3001 mal)
0 Mitgliedern und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Jorin
Globaler Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 17.480



« am: 05. April 2008 um 20:01 »

Carry on Pickpocket

Vertrieb: Deltamac / Fortune Star (HK)
Laufzeit: 95 Min.
Regionalcode: 0
Bildformat: 1,35:1 Letterbox
Sprache(n): Dolby Digital 2.0 (Kantonesisch, Mandarin)
Untertitel: Englisch
Freigabe ab: IIb

Regie: Sammo Hung
Darsteller: Sammo Hung, Frankie Chan, Richard Ng

Film:

Was soll man über Sammo noch sagen? Jedem, der auch nur die Materie gestreift hat, sollte der Name Sammo Hung ein Begriff sein. Sei es als Schauspieler, Regisseur, oder Action-Choreograph. Heute kann Sammo auf gut 140 Filmprojekte zurückschauen, bei ca. einem Viertel dieser Filme hatte er selbst die Fäden in der Hand. Er ist damit für Meisterwerke wie 'Warriors Two', oder 'Prodigal Son' verantwortlich. Mit 'Encounters of the Spooky Kind' stampfte er 1981 sozusagen das Horror-Comedy-Kung Fu-Genre aus dem Boden. Neben diesen großartigen, viel beachteten Meilensteinen und Pionierarbeiten weist Sammos Filmographie auch Streifen wie 'Carry on Pickpocket' auf. Ein kleinerer, wenig behandelter Comedy-flik. Zu Unrecht wenig beachtet, wie ich finde, denn auch diese (mit Einschränkung) lockerleichte Geschichte weiß zu unterhalten. 'Carry on Pickpocket' beweist, dass Sammos Regie-Arbeiten kaum qualitativ abfallen. Nach 'Prodigal Son', Sammos zweiter Huldigung des Wing Chun-Stiles, einem Period-pic, dreht er 'Carry on Pickpocket', ein Gegenwartsfilm mit einem etwas seichterem Thema: Taschendiebstahl.

'Rice Pot' (Sammo Hung), 'Chimney' (Frankie Chan), Ann und ihr Vater bilden eine kleine, aber feine Verbrecherbande. Spezialisiert ist das Quartett auf Taschendiebstahl. Die vier ergänzen sich perfekt und können sich durch ihre Gaunereien mit Leichtigkeit den Lebensunterhalt verdienen. In einer Disothek trifft 'Rice Pot' eines Abends auf eine Frau, mit der er wenig später auch zusammenkommt. Als er sie in ihrer Wohnung besucht, wird ihm klar, dass die neue Geliebte bei der Polizei arbeitet. Nach dem ersten Schreck und einigen Problemen sowohl im beruflichen, als auch privaten Bereich, bittet ihn seine neue Flamme um einen Gefallen: 'Rice Pot' soll für sie einen Taschendiebstahl begehen. Angeblich würde dies die polizeiliche Arbeit enorm nach vorne bringen und zur Beendigung des Falls beitragen, an dem die Freundin arbeitet ...

Tja, die Geschichte hält einige Wendungen bereit. Zwar war ich niemals versucht ein "ohooo" oder "uff" auszustoßen, aber unterhaltsamer und spannender als eine linear verlaufende, komplett vorhersehbare Story ist das allemal! Jedoch sollte eins in einem Sammo-Film immer vorhersehbar sein: Es sollte von vorneherein klar sein, dass großartige Action-Sequenzen den Film durchsetzen! Die gibt’s hier! Zwar startet der Film nicht mit einer Fight-Sequenz, sondern mit einigen Aufnahmen, die unsere Freunde bei der Arbeit zeigen, aber langweilig ist das Opening deshalb nicht. Die Charaktere werden gut eingeführt. In der zweiten Szene gibt es dann die erste Kung-Fu-Darbietung. Sammo teilt aus. Nicht schlecht. Schnell, gut gefilmt, flüssig. Ja! Nur etwas kurz. Dafür entschädigt zu diesem Zeitpunkt die Comedy; Hong Kong-Style, versteht sich. Um das Interesse seiner Flamme zu wecken, spießt 'Rice Pot' 2 Brötchen mit Gabeln auf und lässt die 'Füße' auf dem Tisch tanzen. Er macht dabei ein selten dämliches Gesicht, so dass der erste Lacher ihm gehört. Der dämliche Kellner, der bei guter Mucke, die Füße nicht stillhalten kann, obwohl er Suppe trägt, sorgt weiter für Erheiterung. Scherze 'zum-an-den-Kopf-fassen', eben. So lieben wir das Zwinkern. Bemerkenswert ist auch Sammos Kleidungsstil. In der Disse trägt er ein glänzendes Mickey-Maus shirt und auch später trifft er nicht immer den guten Geschmack.

Nicht nur Sammo, sondern auch Partner Frankie Chan macht eine erstklassische Figur, spielt gut gelaunt und macht dem Zuschauer Freude. Sammo spielt den selbstbewussten Dieb erstklassisch. Auch die restlichen Schauspieler , allen voran Richard Ng (aus den Lucky Stars-Filmen) als Cop, der die Diebesbande dingfest machen will ist klasse. Er spielt den überaus kindischen Cop, der den ganzen Film über kurze Hosen trägt, ziemlich gekonnt.

Auch der Soundtrack ist klasse! Schon im DVD-Menü kriegt man den gutgelaunten Titelsong auf die Ohren. Während des Films passt die Musik wie die Faust aufs Auge. Zum Beispiel als Rice Pot die wahre Identität seiner Freundin anhand von Bildern in ihrer Wohnung klar wird... Zum schießen! Nur im Endkampf bin ich mit der Musikuntermalung nicht einverstanden. Überhaupt ist der Endkampf ein zweischneidiges Schwert. Einerseits kriegt man richtig genial choreographiert Kämpfe geboten. Besonders der eigentliche Endkampf Sammo gegen Dick Wei ist grandios. Wiedermal typisch Sammo: schnell, kraftvoll und auch akrobatisch (Dick Wei wurde für einige flips von Yuen Biao gedoubled). Außerdem gibt’s einige klasse Stunts. Mein einziges Problem: Die Stimmung schlägt teilweise um, teilweise empfinde ich Szenen aus dem Finale als unangebracht und deplatziert. Die Bad-Guys führen Beile mit sich und so ist es unvermeidbar, dass Blut spritzt. Das passt leider wenig zur luftig-lockeren Stimmung des gesamten Films. Und wenn Bösewichten schmerzhafte Verletzungen zugeführt werden und just in diesem Moment Trällermusik einsetzt .... naja .... Deshalb gibt’s nur 4 von 5 Kappen, denn ansonsten wird wirklich einiges geboten: Es gibt sogar eine Verfolgungsjagd, bei der ein Auto und ein Motocross-bike involviert sind. Klasse gefilmt von Sammo. Klasse geschnitten und gekonnt in Szene gesetzt: Zeitlupeneinsatz gibt’s genau zum richtigen Zeitpunkt. Große Autostunts werden 3 mal wiederholt. Ja!

Die Comedy wird geschickt dosiert, gut über den gesamten Film verteilt. In einer Szene hab ich mich beinahe weggeschmissen. Sammo ist auf der Flucht und wird geschickt 'eins' mit seiner Umgebung. Zwinkern Ganz sicher ein Highlight neben der Action, die auch ganz gut über den Film verteilt wurde. 'Carry on pickpocket' ist aber bei weitem kein Action-Overkill: Es gibt bis zum Endkampf 2-3 kleinere Raufereien und ein paar Stunts, Langeweile kommt jedoch keineswegs auf.

8 Narrenkappen

Bild:

In manchen Szenen könnte man das Bild fast schon 'befriedigend' bis 'gut' nennen. Die Schärfe ist passabel und in einigen Szenen geht auch der Kontrast in Ordnung. Oft ist schwarz aber nicht schwarz, sondern schonmal grau, blau, oder sogar grün. Außerdem muss das Master schlimm verschmutzt gewesen sein. Neben weißen Blitzern gibt’s sogar Bindfäden und ein bis 2 mal richtig breite Streifen zu sehen. Deltamac hat es wieder einmal versäumt eine zufriedenstellende Bildqualität abzuliefern.

4 Narrenkappen

Ton:

Auch vom Ton darf man kaum etwas erwarten! Der DD2.0-Ton kommt mit DPL II fast ausnahmslos aus dem Center. Die Dialoge sind jedoch gut zu verstehen. Der Fernsehton reicht vollkommen.

4 Narrenkappen

Extras:

Das Bonusmaterial setzt sich aus einem Trailer 'zusammen'. Ungenügend, aber nicht verwunderlich. Das ist leider Alltag für uns HK-DVD-Käufer.

1 Narrenkappe

Fazit:

Ich würde eine uneingeschränkte Empfehlung rausgeben, wäre die DVD nicht so schlecht. Da es aber keine Alternative gibt und wir 80Jahre-HK-Fans derartige Qualität gewohnt sein dürften, sag ich mal ganz leise: kaufen!

4 Narrenkappen

Dies ist ein vor langer Zeit unter Joomla veröffentlichtes Review und wurde nur "gerettet". Deswegen kann es zu kleinen Ungereimtheiten kommen, z.B. fehlende Bilder oder nicht nachvollziehbare Textstellen. Soweit möglich, wurde das Review jedoch geprüft und bereinigt.


* carryonpickpocket-cover.jpg (15.63 KB, 99x140 - angeschaut 596 Mal.)
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Sende dieses Thema  |  Drucken  
 
Gehe zu:  



Impressum | Forumregeln | Kontakt | Sitemap
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines